Ein viertel Jahrhundertwerk

Etwa 25 Jahre hat's gedauert bis dieser kleine Mann seine erstes Abenteuer erlebt hat.

Noch zur Zeit meiner Ausbildung an der Schule für Gestaltung in Bern, hab ich diesen kleinen Film begonnen... unvollendet lag das Werk nun über 25 Jahre in einer Kiste in meinem Keller; weil..na ja...4 Minuten und 39 Sekunden Trickfilm bedeuten 3348 von Hand gezeichnete Bilder... und das ist ein ganz schöner Haufen.

Was ich damals mit klassischem Page-Flip und Leuchtpult animiert habe, habe ich heute zu Ende gebracht und zwar richtig schön wie es sich gehört: analog, mit Papier und Bleistift. Natürlich habe ich heute einen leistungsfähigen Computer mit dessen Unterstützung ich die Zeichnungen zu einem Film geschnitten habe. Und ich trauere den Zeiten keineswegs nach, als mir mein damaliges Pseudo-Schnittprogramm jede 5 Minuten abstürzte und das Rendern einer Sequenz zwei Nächte dauerte.

Die Story des Films lag schon lange als fragmentierter Entwurf in meinem Kopf. Der Kern der Handlung war mir klar, die Location auch... aber erst jetzt, 25 Jahre nach den ersten Animationen ist es mir gelungen, das Story Board endlich zu schliessen. Hat eben etwas gedauert, dafür bin ich jetzt ganz schön stolz auf die erste Episode von Mo's little Man.

The Basics > mehr braucht es nicht für Zeichentrick

Es entstehen ganz schön viele Zeichnungen

Der Tricktisch im Keller > Digitalisierung der Bilder über eine fix montierte Kamera

Ein gutes Schnittprogramm und genügend Rechenpower